Montag, 1. Juli 2013

Rezension: Delirium


Band 1: Delirium - Amor Trilogie
Band 2: Pandemonium - Amor Trilogie
Band 3: Requiem - Amor Trilogie
Autorin: Lauren Oliver
Verlag: Carlsen


"Delirium" ist ein Buch von der Autorin Lauren Oliver, das zweite von ihr, nach dem "Wenn du stirbst...."

Dort geht es um den Kampf für und gegen die Liebe.
In Lena's Welt wurde die Liebe als Krankheit anerkannt. Die "Amor deliria nervosa" ist tödlich und jeder Mensch soll nach seinem 18. Geburtstag dagegen geheilt werden. Lena's Eingriff steht auch kurz davor, jedoch lernt sie Alex kennen. Er ist in Wirklichkeit ein Widerstandskämpfer und lebt in der Wildnis wo alle anderen von ihnen auch sind,  jedoch wissen das nur sehr wenige. Von den geheilten Leuten, werden sie "Invalide" genannt. Lena verliebt sich in Alex und kann einfach nicht glauben, das dies was sie empfindet tödlich sein soll. Immer mehr Angst bekommt Lena vor ihrem Eingriff und beschließt zu flüchten, doch die Flucht wird schwieriger als sie es sich vorgestellt hat. Bis zum Ende wird immer mehr Spannung aufgebaut, bis dann der Höhepunkt erreicht ist.
 
Delirium ist das erste Buch von der Amor-Trilogie. Das Buch erschien im November 2011. Es wird aus der Sicht von der Protagonistin erzählt. Durch den Schreibstil hat man das Gefühl alles selbst mit zu erleben.
 
Bevor ich mir das Buch geholt habe, hatte ich schon sehr viel gutes über "Delirium" gehört. Ich wollte das aber alles selbst lesen und ich bin sehr beeindruckt. Ich werde mir auf jeden Fall, auch das zweite Buch holen und bestimmt auch das letzte. Die Autorin hat sehr gute Arbeit geleistet. Die Geschichte hat mich so sehr gefesselt und die Kombination von Liebe und dennoch Spannung hat mir sehr gut gefallen. Der Höhepunkt der Geschichte war zwar erst am Ende, aber genau das hat es gerade so sehr spannend gemacht und drängt ein zum weiter Lesen. Dies ist auf jeden Fall einer meiner Lieblingsbücher geworden.



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen