Freitag, 5. Juli 2013

Rezension: Ich fürchte mich nicht

Band 1: Ich fürchte mich nicht
Zwischen Band 1 und 2: Zerstöre mich
Band 2: Rette mich vor dir
Zwischen Band 2 & 3: Vernichte mich
Band 3: Ich brenne für dich
Autorin: Tahereh Mafi
Verlag: Goldmann
 

"Ich fürchte mich nicht" wurde von der Autorin Tahereh Mafi geschrieben und handelt um ein Mädchen, dessen Berührung tödlich sein kann. Das Buch erschien am 23.Juli 2012.


Das Buch beginnt damit das Juliette über ihr Leben in dem Gefängnis erzählt. Man hatte sie weggesperrt, da sie als Monster bezeichnet wird. Eine Berührung von ihr kann tödlich sein, aber dennoch verliebt sie sich in Adam. Diesen lernte sie in ihrer Zelle kennen. Es stellt sich heraus das er Juliette helfen möchte und berühren kann. Zusammen fliehen sie aus ihrer Zelle, aber leider möchte Warner sie ganz für sich alleine. Er möchte sie benutzen um den Krieg zu gewinnen, sie als Waffe benutzen. Nach Adams und Juliettes Flucht begegnen sie sehr vielen Unterschiedlichen Menschen, jedoch wissen sie selbst nicht so genau ob sie denen vertrauen können.

 
Diese Geschichte ist aus der Sicht von Juliette geschrieben, also der Protagonisten. Man hat meist selbst das Gefühl, dieses alles zu erleben, so als würde man Juliette selbst sein. Im Buch sind immer öfter durchgestrichene Wörter und Sätze zu finden, diese darauf hindeuten das Juliette Dinge denkt, die sie versucht zu verdrängen oder nicht aussprechen möchte. Sie denkt in sehr vielen Dingen schlecht, denkt also Pessimistisch,  aber im Laufe des Buches wird sie etwas Optimistischer und traut sich immer mehr zu.



Meine Meinung: Mir hat der erste Band dieser Trilogie richtig gut gefallen. Das Buch ist bis zur letzten Seite spannend und hat einen beeindruckenden Schreibstil. Die Liebesgeschichte ist auch einfach nur total schön. Diese Dystopie ist sehr ergreifend, hat mal einen anderen Schreibstil der gewöhnungsbedürftig ist, aber trotzdem kann ich dieses Buch empfehlen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen