Sonntag, 23. Februar 2014

Rezension: Radioactive: Die Vergessenen

Band 1, Radioactive: Die Verstoßenen
Band 2, Radioactive: Die Vergessenen
Band 3, Radioactive: Die Verlorenen
Band 4, Radioactive: Die Vereinten
Autorin: Maya Shepherd


Vorsicht Spoilergefahr! :$
Das ist der zweite Band einer Reihe!
 
Das Buch "Radioactive: Die Vergessenen" ist der zweite Band einer Reihe, von Maya Shepherd und handelt von einer Erde in der Zukunft wo die Menschen keine Gefühle mehr besitzen.
 


Cleo/D518 findet sich am Anfang des Buches, auf der Krankenstation wieder und wird von A350 sofort wieder in den Tagesablauf eingebaut. Aber schon nach wenigen Tagen wird sie zur Legionsführerin ernannt, A518. Der Plan der Rebellen scheint wirklich auf zugehen, bis die Legion Finn gefangen nimmt und Cleo entstehen soll was mit ihm passieren soll. Sie muss sich entscheiden, ob sie sein Gedächtnis löschen sollen oder ob er sterben soll.
 
Cleo entscheiden sich für das erste, obwohl sie selbst es für falsch hält. In der Legion muss sie neue Aufgaben erfüllen und hat anfangs noch wenige Berechtigungen. Schnell trifft sie auf verbündete wie Clyde/C515, Zoe/D523 (Finn's Schwester) und einem fremdem Mädchen welches aber auch in Schwierigkeiten ist, ihre Bezeichnung ist D560 später auch Ashes.
Aber auch A566 scheint Cleo helfen zu wollen, aber kann sie ihm wirklich trauen?
 
A350 ist zwar auch eine Legionsführerin hilft, aber Cleo immer mehr und zwischen den beiden entsteht eine gewisse Verbindung.
Finn's Gedächtnis wurde gelöscht und jeder Versuch ihn an sein Vergangenes Leben zu erinnern scheint nutzlos. Ist der alte Finn wirklich verloren?
Trotz allem muss Cleo in ihrer neuen Rolle als Legionsführerin gut sein und die anderen von sich überzeugen.
 
Bis zum Ende des Buches werden viele dieser Fragen beantworte aber dennoch bleibt vieles Offen. Cleo weiß selbst bis zum Ende nicht ob sie auf der Seite der Legion oder der der Rebellen ist.

 
Der zweite Band schließt direkt an dem ersten an. Man bekommt zwischendurch einen kleinen Rückblick auf manche Ereignisse. Die Geschichte wurde aus der Sicht der Protagonistin geschrieben.
Cleo bzw. A518 hat sich innerhalb dieser zwei Bücher sehr entwickelt. Anfangs vermisst sie das Leben bei den Rebellen, aber nach einer Zeit wird auch dieses weniger. Dennoch weiß Cleo selbst nicht für welche Seite zu kämpfen müssen. Kämpft sie für ihr Zuhause worin sie aufgewachsenen ist oder für die Menschen welche ihr die Augen geöffnet habe. Beide haben in manchen Dingen gelogen und dennoch die Wahrheit gesagt.



Meine Meinung: Mir gefällt das Buch sehr gut, weil es einen guten Inhalt hat. Cleos Entwicklung und ihren Inneren Kampf finde ich besonderes interessant. Ich finde das Buch ziemlich realistisch, denn durch eine Naturkatstrophe könnten wir wirklich alle sterben.
Das Buch hat ein offenes endet, da es noch einen dritten Teil gibt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen